MIT VEREINTEN KRÄFTEN: SELBER MAIBAUM IM BÜRGERPARK AUFGESTELLT
Als die „Diebe“ halfen, ging es aufwärts

SELB – Die Aufstellung des Selber Maibaums im Bürgerpark entpuppte sich als hartes Stück Arbeit. Die Aktiven der THW-Ortsgruppe Selb hatten mächtig was zu wuchten, um den 20 Meter hohen Stamm nach oben zu bringen. Als dann aber auch die „Maibaum-Diebe“ der Steinselber Maibaumfreunde unter dem Beifall der vielen Zuschauer mit anpackten, hatte die Erdanziehungskraft keine Chance mehr: Der Baum stand. Überhaupt entpuppte sich der Maibaum-Klau als Spitzen-Werbung. Rund um den Bürgerpark standen die Selberinnen und Selber, um sich davon zu überzeugen, dass der Maibaum wohlbehalten wieder in Selb ankommt.

Und die beiden „Väter“ des Selber Maibaums, Dieter Rösner und Max Schweiger vom Fichtelgebirgsverein Selb, konnten aufatmen: Ihr Baum war äußerst pfleglich behandelt worden und hatte keine Blessuren davon getragen.

Nachdem die Steinselber dann ihre 100 Liter Bier bekommen hatten (und auch gleich probierten), ging es ans Eingemachte. Unter dem Kommando von Uwe Prucker machten sich die Aktiven des THW daran, den Baum aufzustellen. Während der ganzen Aktion sorgte Heinz Dumler mit seinem Hirtenrufhorn für die stimmungsvolle Untermalung. Und auch der Storch ließ es sich nicht nehmen, das Geschehen von oben zu verfolgen.

Mit zwei „Schwalben“ und mehreren Metall-Leitern machten sich die THW-ler ans Werk, hatten allerdings doch ganz schöne Mühe. Als dann aber noch die Steinselber mit hinlangten, war die Aktion schnell erfolgreich abgeschlossen, was die Zuschauer wiederum mit großem Beifall quittierten.

Nachdem das gute Stück dann verankert war, begrüßte der Vorsitzende des FGV Selb, Max Schweiger, die Zuschauer und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement.

Oberbürgermeister Wolfgang Kreil schloss sich diesem Dank an. Der Selber Maibaum sei nun ein „echter“ Maibaum, denn immerhin sei er schon einmal geklaut worden. Den Steinselbern dankte er für ihre Fairness und ihre Hilfe beim Aufstellen. Auf jeden Fall sei die ganze Aktion eine tolle Werbung für Selb gewesen.

Kreil freute sich, dass der Maibaum im Bürgerpark stehe. Denn immerhin soll dieser Park gerade durch den Einsatz der Selber Bevölkerung mit Leben erfüllt werden. Und auch der Maibaum zeige, dass die Selber ihr Geschick selbst in Hand nehmen. Den traditionellen Tanz unter dem Maibaum steuerten die Mädchen der Kinder-Tanzgruppe des FGV Selb-Plößberg bei. Auch sie erhielten für ihre Tänze viel Beifall.

Musik gab es zum Abschluss auch von der Sängergruppe des FGV Selb.

Aber nicht nur im Selber Bürgerpark wurden am Samstag und Sonntag Maibäume aufgestellt. Überall in der Region hatten sich Vereine und Organisationen daran gemacht, dieses Brauchtum zu pflegen.

Text und Fotos: Andreas Godawa

Frankenpost, 02. Mai 2005